Dates

2019

22.02.2019 – Karlstorbahnhof Heidelberg

11.04.2019 – Bahnwärter Thiel München

20.07.2019 – Slammer Showcase Klunkerkranich Berlin

21.09.2019 – Freund + Kupferstecher Stuttgart

21.11.2019 – Bahnwärter Thiel München

About

Der SampleSlam ist ein Projekt des gemeinnützigen SampleSlam Musikerförderung e.V. und wurde im März 2015 ins Leben gerufen. Seit dem ersten Slam in der Glockenbachwerkstatt in München fanden weitere Slams in München, Berlin und Leipzig statt. Für die Zukunft sind weitere Städte und länderübergreifende Slams geplant. Die Motivation für das Projekt liegt bei der Förderung von Nachwuchsmusikern in den Bereichen der elektronischen und modern-kreativen Musikproduktion. Durch die wachsenden Möglichkeiten in der professionellen Musikproduktion in den eigenen vier Wänden steigt die Zahl junger Produzenten. Gleichzeitig wird es für Musiker zunehmend schwieriger gehört zu werden und ihr Talent zu zeigen. Der SampleSlam soll genau das ermöglichen! Ziel ist es das Projekt als ein Synonym für herausragende junge Talente zu etablieren. Der SampleSlam soll dabei Kultur fördern und Freiraum für Neues schaffen.

Durch die Teilnahme beim SampleSlam ermöglichen wir den Slammern in ein Netzwerk aus Produzenten, Musikjournalisten und Medienpartnern, Veranstaltern, DJs und etablierten Musikern einzusteigen. Für jeden Beteiligten ergibt sich daraus die Möglichkeit auch nach dem Slam von diesem Netzwerk zu profitieren.

Konzept

Der SampleSlam besteht aus 6 gegeneinander antretenden Teilnehmern, einer Jury, einem Moderator und dem Publikum. Die 6 Teilnehmer sind Neulinge und Fortgeschrittene Musikproduzenten aus verschiedenen Genres. Ca. 4 Wochen vor dem SampleSlam Abend bekommen die Teilnehmer ein festgelegtes SamplePack, woraus jeweils 4 Tracks á 3 Minuten vorbereitet werden müssen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt solange sich die Künstler im Rahmen des vorgegebenen Sample Packs bewegen. Die eingesetzte Musiksoftware ist frei wählbar.

Wie in einer audiovisuellen Arena treten jeweils zwei der Teilnehmer gegeneinander an. In der ersten Runde wird ausgelost wer gegen wen spielt. Der Gewinner kommt eine Runde weiter und es geht im K.O. verfahren bis zum Sieger. In Runde 3 wird um den 3. Platz gespielt.

Regeln

Mit den Samples aus dem Pack ist alles erlaubt. Zerschneiden, zerstückeln, langziehen oder zusammendrücken. Das bedeutet auch, dass die Samples mit Effekten, die keinen eigenen Klang erzeugen bearbeitet werden dürfen. Dazu gehören Reverbs, Rooms, Chorus, Kompressoren, EQ, Vocoder, Delays, Flanger, usw.

Es dürfen keine Synthesizer, andere Samples oder Sonstiges mit einem eigenen Klangerzeuger verwendet werden!

 

Performance

Am Abend des Slams darf ein Instrument gespielt oder gesungen werden (keine Synthesizer oder elektronische Instrumente). Das heißt, dass zu den vorbereiteten Sets Singen, Rappen, Beatboxen, Trompete, etc erlaubt ist. Es muss live entstehen und darf nicht davor aufgenommen werden.

Jeder Teilnehmer hat 3 Minuten pro Track. Der Ablauf der Zeit wird deutlich signalisiert!

Zu jedem Track muss eine Art Performance abgeliefert werden bzw. den Track präsentieren. Wie das angestellt wird ist frei. Es ist nicht erlaubt auf der Bühne lediglich „Start/Stop“ zu drücken.

 

Bewertung

Jedes Jurymitglied bewertet mit jeweils einer Ja/Nein Stimme. Die Bewertung basiert auf der Komplexität, der Dramaturgie, Tonqualität (Mischen/Mastern), Arrangement, etc. Es wird bewertet nachdem zwei Teilnehmer gegeneinander angetreten sind.

Bei einer einem Unentschieden wird das Publikum für die Bewertung hinzugezogen. 

Support